Observatorium
Homepage: www.observatorium.org

beteiligte Künstler:  


Künstlergruppe
Lebendaten:   Partner: Geert van de Camp, Andre Dekker,
Ruud Reutelingsperger, Lieven Poutsma. Die
niederländische Künstlergruppe Observatorium
wurde 1997 in Rotterdam gegründet. Es ist ihr
Anliegen, an Orten und in Prozessen der Transformation
mit Kunstwerken neue Bedeutungen
und Nutzungen zu erproben. Das Werkverzeichnis
von Observatorium umfasst permanente und
temporäre Skulpturen, Kunst am Bau, Teilnahme
an Biennalen, partizipative Prozesse und Parkentwürfe.
Ihre Entwurfsphilosophie ist in ihren Büchern
Big Pieces of Time, 2010 und Warten auf
den Fluss, 2011 beschrieben worden.
(Die biografischen Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)
Projekte (Auswahl):   1997 Dwelling for Seclusion, New York
2001 Observatorium Nieuw-Terbregge,
Rotterdam
2006 Hallenhaus und Halde Norddeutschland,
Neukirchen-Vluyn
2008 Pausa, Architekturbiennale, Venedig
2010-16 Warten auf den Fluss, Emscherkunst
Essen-Oberhausen / Castrop-Rauxel
2012 Kleinpolderplein, Rotterdam
Péage Sauvage, Estuaire, Nantes
2008-14 Zollverein Park / Grüner Schatten,
Zeche Zollverein, Essen
2014-15 Nomanslanding, Sydney / Ruhr / Glasgow
2015 Zandwacht, Port of Rotterdam
     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Observatorium Baumschule, 2015

Hellgraue Fertigbetonteile mit gesäuerter Oberfläche, Lederhülsenbaum (Gleditsia Triacanthos ‘Skyline’) 10,5 m x 8 m x 3 m

Berufliches Schulzentrum an der Nordhaide - Schleißheimerstraße 510