Brigitte Schwacke
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)


KünstlerIn
Lebensdaten   1957 geboren in Marl, lebt und arbeitet in München
1983-1989 Akademie der Bildenden Künste München, bei Sir Eduardo Paolozzi
1991-1992 DAAD Großbritanien, Royal College of Art, London
1992 Research Assistens und
1993 Artist in Residence, Slade School of Fine Art, London
1996-1999 Assistentin Klasse Cristina Iglesias, Akademie der Bildenden Künste München
Gruppenausstellungen (Auswahl)   1995 Schweben-Antigrav in der Plastik, Skulpurenmuseum Glaskasten, Marl
1996 Grund Los, Galerie der Künstler, München
2000 WasserLeben, Museum im Schloss Bad Pyrmont
2000-2001 Übersicht 3, Kunst in NRW
2002 AQUARIA, Oberösterreichisches Landesmuseum Linz, Kunstsammlungen Chemnitz
2003 Kunstmesse Zürich
2004 Swimming-pool, Kunstmuseum Heidenheim
Einzelausstellungen (Auswahl)   1998 panta rhei, Galerie Pierre Brullé, Paris
1999 sleeples nights I, büro für kunst, Dresden
2001 broken silence, Galerie Pierre Brullé, Paris
2002 Nachtschatten, büro für kunst, Dresden
2003 a piece of silence, Neue Galerie Landshut
2004 Nachtschatten, Kunstverein Friedrichshafen behind me, Städtische Galerie Traunstein étrange et familier, Galerie Pierre Brullé, Paris
Arbeiten im öffentlichen Raum   Fachhochschule Villingen-Schwenningen
Hypovereinsbank München
     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Schwacke, Brigitte Diskus, 2004

Holz lasiert, 170 cm Durchmesser Flugspur: ca. 600 cm

Grundschule, Sporthalle - Eversbuschstraße 182