Matthias Castorph
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)


KünstlerIn
Lebensdaten   Matthias Castorph
1968 in Heidenheim geboren
1996 Diplom Architekturstudium an der TU München
1998 Förderpreis Architektur der Landeshauptstadt München
1999 Promotion, Universität Kaiserslautern
2002 Juniorprofessor an der TU Kaiserslautern
2005 Visiting Professor an der CAFA, Beijing

Ausstellungen
1996 „Spurensicherung“, Ausstellungsraum Westend, München (mit Licht-Kraft-Radio)
1998 „Vorschläge der Jury“, Lothringerstraße München (Gruppenausstellung)
1999 „O-Ton“ Architekturgalerie München (mit M. Goetz)
2001 „Hotel Buffet“ Ausstellungsautomat, Museum für Kommunikation Berlin (mit S. Sulger)
2002 „Architektur-Geschmacksache“ Galerie Barbara Gross, München (mit A. Hild)

Arbeiten im öffentlichen Raum
2003 „Transplant - Rasen deutscher Meister“, Sportanlage Drudhardstraße

     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Castorph, Matthias Transplant, 2003

Installation von Rasensegmenten mehrerer Spielfeldern berühmter WM-Stadions auf die zwei Spielfelder der SPVGG Feldmoching.

Sportanlage - Drudhardstraße 5

  Castorph, Matthias Heimorgel, 2005

9 Türgongs und 2 Klingeltableaus

Kinderkrippe Freda-Wuesthoff-Weg -