Kay Winkler
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)


KünstlerIn
Lebensdaten   1956 Geboren in Kirchheim unter Teck. 1976-79 Ausbildung als Maler und Grafiker bei Prof. Berann, Innsbruck. 1979/80 Fachschule für Holzbildhauerein, Bischofsheim. 1980 Gesellenprüfung als Holzbildhauer. 1981/82 Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart. 1982-1988 Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste, München. 1988 Meisterschüler, Diplom. 1992 Projektstipendium der LH München. 1996 Förderpreis für Bildende Kunst der LH München. 1998 Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf: Stipendium der Stiftung Kulturfonds. Lebt und arbeitet in München.
Einzelausstellungen   1990 Circulo artistico e culturale, St. Ulrich, Italien. 1991 Edition Wohlraab, München. 1996 Bayerische Staatsgemäldesammlung. 1997 Erwin-von-Kreibig-Stiftung, Schloss Nymphenburg, München. 1999 Galerie Hammer & Herzer, Weiden. 2000 Luisenhain, Bamberg.
Gruppenausstellungen   1993 Ladenraum, Goethestraße München. 1994 BBK Debütanten 1994, Künstlerwerkstatt Lothringerstraße, München. 1995 Visionen in Beton, Kunstpalast Düsseldorf. 1999 Kunst der Gegenwart aus Bayern, ZDF Sendezentrum, Mainz. 2000 Was geschieht bestimmt der Ort. Sigean, Frankreich.
     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Winkler, Kay Transparent Move, 2001

Glas, Filmfolie, Stahl, 320 x 260 x 300 cm

Städtische Sportanlage - Gaißacher Straße 8