Stephan Huber
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)


KünstlerIn
Lebensdaten   *1952 Lindenberg/Allgäu
Lebt und arbeitet in München und im Ostallgäu.
1971-1978 Studium an der Akademie der bildenden Künste München
1980-1981 PS 1-Stipendium, New York
1984 Arbeitsstipendium des Kunstfonds, Berlin
1984 Förderpreis der Stadt München
1985 Karl-Hofer-Preis, Berlin
1986 Förderpreis des Freistaates Bayern
1986 Kunstpreis Glockengasse, Köln
1989-1990 Gastprofessur an der Kunstakad mie Karlsruhe

Auswahl Einzelausstellungen   2002 Lenbachhaus München
2001 Kunstverein Hannover
1998 Villa communale Neapel
1995 Museum Dhondt-Dhaenens Gent
1994 Kunsthalle Mannheim
1993 Von der Heydt Museum Wuppertal
1992 TEC Glasgow
1991 Hamburger Kunsthalle
Arbeiten im öffentlichen Raum   1997 Gran Paradiso, Neue Messe, München
1995 Rotwand: diaphan, Lenbachhaus, München
1992 Die Alpen, Flughafen, München
1991 Vulcano, Oberfinanzdirektion, München


     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Huber, Stephan Blaue Wand / Rote Wand, 1998

verschraubte Werkzeugkisten / an Drahtseilen hängende Ziegel

Berufliche Schulen an der Bergsonstraße - Bergsonstraße 109