Gunda Förster
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)
Homepage: www.gunda-foerster.de



KünstlerIn
Lebensdaten   1991-97 Studium Bildende Kunst an der
Hochschule der Künste Berlin
seit 1996 diverse Kunstpreise und Stipendien
1996 Deutscher Kunstpreis
1998-00 Karl Schmidt-Rottluff Stipendium
2003 H.W. & J. Hector Kunstpreis
2007-09 Gastprofessur Leibniz Universität
Hannover
seit 2014 Professur Hochschule Wismar
Ausstellungen (Auswahl)   2015 New Media Gallery, Vancouver
2014 De Appel, Amsterdam
2012 Montevideo Biennale
QUAD, Derby
2010 Kunst-Raum des Deutschen
Bundestages
2008 Galerie für Zeitgenössische Kunst,
Leipzig
2006 Neue Nationalgalerie, Berlin
MUSAC, León, Spanien
2005 Bank Art, Yokohama
2004 UNO / MAMCO, Genf
2001 Kunstverein, Hannover
Helmhaus, Zürich
Vedanta Gallery, Chicago
2000 Hamburger Bahnhof, Berlin
1999 Moderna Museet, Stockholm
1997 P.S.1, Contemporary Art Center,
New York
Arbeiten im öffentlichen Raum (Auswahl)   2014 G212, Berlin
2012 Tunnel, Deutscher Bundestag, Berlin
2010 ICE LIGHT, City Hall, Vancouver
2007 BLUE, The SNCF bridges, Nizza
1998 Blitze, Neues Museum, Weimar
1997 5 Durchgänge, Sophie-Gips-Höfe, Berlin
     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Förster, Gunda SKALA, 2016

20 Leuchtpanels á 1,55 x 1,20 m; LED, Polycarbonatabdeckung in verschiedenen Rottönen

Feuerwache 4 - Heßstraße 120