Heiner Blum
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)


KünstlerIn
Lebensdaten   1959 geboren in Stuttgart, lebt in Offenbach am Main.
1977-83 Studium „Visuelle Kommunikation“ an der Gesamthochschule Kassel
1981 Otto-Steinert-Preis der Deutschen Gesellschaft für Fotographie
1988 Villa Massimo Stipendium, Rom
1991 Cité des Arts Stipendium, Paris
1992 Siemens-Projektstipendium, Zentrum für Kunst- und Medientechnologie, Karlsruhe
1993 Karl-Stöher-Preis, MMK Frankfurt
1994 Förderpreis des Landes Baden-Württemberg
seit 1998 Professur an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main

Ausstellungen (Auswahl)   1989 Kunstverein Kassel
1990 Sala Parpallò, Valencia
1993 MMK, Frankfurt
Kunsthalle Mannheim
1995 Kunsthalle Baden Baden
Arbeiten im öffentlichen Raum (Auswahl)   1995 WERTE Schröder, Münchmeyer, Hengst & Co., München
FLÜSSIG; Dresdner Bank, Frankfurt
1996 COME BE COME, Euronet, Frankfurt
1997 EINHEITEN UND EINHEITEN Europäisches Währungsinstitut, Frankfurt
1998 ENDLOSE SCHIENE, DB Cargo, Mainz
ERDE ? Landesgirokasse, Stuttgart
     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Blum, Heiner LEXIKON, 1998/1999

180 sandgestrahlte Floatglasscheiben jeweils ca. 300 x 80 cm. Gesamtlänge der Arbeit 180 Meter. Die Arbeit befindet sich an der Fassade der Werkstatthalle.

Abfallwirtschaftsbetrieb München - Georg-Brauchle-Ring 29