Mutter / Genth
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)


KünstlerIn
Lebensdaten   Heike Mutter
geboren 1969 in München
1996 – 2001 Kunsthochschule für Medien Köln
seit 2007 Professur an der Hochschule für bildende Künste Hamburg

Ulrich Genth
1971 geboren in Tübingen
1994-2000 Kunstakademie Münster


Preise und Auszeichnungen (Auswahl)   Arbeitsstipendium Kunstfonds e.V. Bonn
Stipendium Stiftung Wilhelm Lehmbruck
Museum; Stipendium Centro Tedesco di Studi Veneziani;
Kunstpreis Junger Westen
Ausstellungen (Auswahl)   2010 Blind Date, Kunstverein Hannover
Residual, Museo Universitario de Arte Contemporáneo, Mexico City
An das Gerät!, Halle 14, Leipzig

2009 Neulicht am See, Hannover

2008 Paradoxien des Öffentlichen, Duisburg

2007 Cut out of Context, Galerie Vous Etes Ici, Amsterdam

2006 Metareflektor-Luftoffensive, Kunsthalle Recklinghausen
End of Season, LehmbruckMuseum, Duisburg
Echo, Neue Medien, Alte Meister, Wallraff-Richartz Museum, Köln

2005 Skulptur Biennale Münsterland 2005

2003 Chilufim/Transfer, Kunstmuseum Bonn, Museum Haus Esthers, Krefeld
“Nouophoren”, Galerie Vous Etes Ici, Amsterdam


     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Genth, Mutter / Malwerkstatt für den Untergrund, 2010

Gemälde: Ölfarbe auf Leinwand / 364 cm x 140 cm Großplakate im Stadtraum: 5 Bildausschnitte / 356 cm x 252 cm

Kanalbetriebsstationen Ost und West -