Hans und Maria Rucker
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)


KünstlerIn
Lebensdaten   Hans Rucker
Geboren 1931 in Marktleugast, Frankenwald
1950-57 Studium an der Akademie München
1963 Antonioni-Preis (1.) für Plastik Padua
1965 Bayr. Staatsförderpreis für Bildhauerei
1966-67 Villa Massimo Stipendium Rom
seit 1957 freischaffend, zahlreiche Realisie-
rungen von Plastiken im öffentlichen Raum

Arbeiten im öffentlichen Raum (Auswahl)
1971 Brunnen Theatinerhof München
1981 Europäische Schule München
1986 Brunnenanlage Leopoldstraße LMU
1992 Marmorplastik Bezirksklinik Rehau
1997 Stadtbrunnen Lauf a. d. Pegnitz

Maria Rucker
Geboren 1961 in München
1983-89 Akademie d. Bild. Künste München
1992 DAAD-Stipendium Italien
1999 RAIR-Stipendium, Roswell NM, USA
2000 Pollock-Krasner-Stipendium New York
2002 Bogliasco-Residency,Italien
2004 Albers Foundation Bethany, CT, USA
2005-07 Bayerisches Atelierförderprogramm

Ausstellungen (Auswahl)
1996 Galerie Lothringerstraße München
1997 Symposium Hualien Taiwan
1999 Roswell Museum USA
2004 Mit Haut und Haar, Kunstverein Trier
2006 Galerie 13, Freising
2008 Galerie December, Berlin

Arbeiten im öffentlichen Raum (Auswahl)
1992 Kreiskrankenhaus Weißenhorn
1994 Polizeidienststelle Fürstenfeldbruck
1997 National Art Park Hsin Chu Taiwan
2004 Polizei-Inspektion Dorfen

     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Rucker, Hans und Maria Schnecke, 2008

Bardiglio-Marmor, 130 cm lang, 100 cm breit, 115 cm hoch Wettbewerbsentwurf 1997 von Hans Rucker Überarbeitung und Ausführung 2005-07 von Maria Rucker

Kooperationseinrichtung Riemerschmidstraße 69 -