Beate Engl
(Die Daten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Realisierung der Arbeit)


KünstlerIn
Lebensdaten   Beate Engl
1973 geboren in Regen
lebt und arbeitet in München
1994-2001 Akademie der Bildenden Künste München, Meisterschülerin bei Olaf Metzel
2001-2004 MFA „Public Art“, Bauhaus Universität Weimar und School of the Art Institute of Chicago
2002-2003 Collège Invisible, Ecole Supérieure des Beaux-Arts de Marseille

Projekte / Ausstellungen (Auswahl)
2006 YBA, Gagosian Gallery Berlin
2005 Rückkehr ins All, Hamburger Kunsthalle
Space is a place. Handbuch und Standortrecherche, Verlag Silke Schreiber, München
Holes and Fillings, National Theatre, Kampala / Uganda
2004 Believe it or not”, Kunstraum Kreuzberg / Bethanien, Berlin
Rote Zelle Nr. 3, München
Schichtwechsel, Halle 14 / Stiftung Federkiel, Leipzig
2003 Kunsthalle Prackenbach, Gründung
Dirty Future, Gallery2, Chicago
2001 Natürlich Künstlich, Botanischer Garten München
2001–2003 KunstPraxis kuratiert zusammen mit Anja Casser für Siemens Arts Program, München
1999–2000 Galerie Goldankauf, kuartiert zusammen mit Nevin Aladag und Alexander Laner


     

Bei Quivid realisierte Werke: untitled

Hier finden Sie die seit 1992 realisierten Arbeiten nach Künstlernamen alphabetisch geordnet. Ein Gesamtarchiv der Arbeiten seit 1985 ist im Aufbau.  
Einzelwerke


  Engl, Beate Ain't No Sunshine, 2004/ 2005

Leuchtdioden, Plexiglas, Solarzelle, Steuerung

Kindertagesstätte Riegerhofweg -