Eva Leitolf:
Die Zuschauer, 2006


U-Bahnhof Marienplatz
 

Einzelwerk

Teil des Projekts: Megalights
   

Fünfteilige Fotoarbeit auf 5 Werbeleuchtkästen
(jeweils ca. 3,24 m x 2, 36 m), temporär



Durch ein Eisengestänge vom Geschehen abgetrennt, stehen die von Eva Leitolf mit der Fotokamera festgehaltenen Menschen völlig im Bann dessen, was sich vor ihren Augen abspielt, aber für den Bildbetrachter selbst unsichtbar bleibt. Während des Spiels eines Münchner Nachbarschaftsvereins hat die Fotokünstlerin in einer Sequenz von fünf Bildern jeweils zwei oder drei Menschen aus dem Fan-Kreis für ihre Figurenpaarungen herausgegriffen. Über den möglichen Spielverlauf ließe sich allenfalls etwas aus der Körpersprache der „Zuschauer“ erfahren, spiegeln sich dort doch sowohl dramatische Höhepunkte wie Langatmigkeit wider. Und gäbe es da nicht einen gewissen Dresscode, könnte es sich theoretisch auch um die „Zuschauer“ eines ganz anderen Ereignisses handeln. Eva Leitolf belässt ihre beim Betrachten beobachteten Menschen bewusst in einem erzählerisch offen gehaltenen Dunkelraum. Bis auf die Absperrstange des Spielfelds bleibt die Umgebung komplett ausgeblendet. Umso plastischer zeichnen sich die Personen und ihre emotionale Erwartungshaltung an das Geschehen ab. Die Statik der fotografisch beleuchteten Fußballanhänger ist kontrapunktisch zu dem gerade während der WM massiven Durchgangsverkehr am U-Bahnhof Marienplatz angelegt. Eva Leitolf zeigt in ihren Fotografien ungestellte Situationen so, dass der Betrachter nie genau weiß, ob es sich am Ende nicht doch um geschickt getarnte Inszenierungen handeln könnte.

Birgit Sonna

Fotos: