Empfangshalle:
Woher Kollege - Wohin Kollege, 2002


Betriebshof Ost des Abfallwirtschaftsbetriebs München - Truderinger Straße 6
Architekt: Allmann Sattler Wappner Architekten
 

Einzelwerk
   

Kunstprojekt mit den Müllarbeitern



Das Projekt WOHER KOLLEGE - WOHIN KOLLEGE ist ein Prozess, der nun fast zwei Jahren andauert. Es begann mit der von EMPFANGSHALLE an die Müllwerker gestellten Frage: "Woher kommst Du und wenn Du an daheim denkst, was siehst Du dann ?" Über ein Jahr waren die beiden Künstler immer wieder in der Kantine der Müllwerker anzutreffen, um sie für dieses Projekt zu gewinnen.
28 Mitarbeiter waren bereit mitzumachen: Sie fuhren in einem von EMPFANGSHALLE zum Wohnmobil umgebauten Müllwagen in ihre Heimatländer. Dort fotografierten sie den Ort, der für sie am stärksten Heimat symbolisiert.
Nach über einem Jahr waren alle zurückgekehrt. Es lagen die unterschiedlichsten Aufnahmen vor z.B. von einem Gestüt in Serbien, vom selbstgezimmerten Fussballvereinsheim in Leipzig, von einer sechsköpfigen Familie in München-Obermenzig, von einem kleinen Café auf dem Dorfplatz von Akcay (Türkei) oder einfach von den netten Nachbarn in Neuperlach Süd in München – immer mit dem Müllmann und seinem Auto im Bild. Fotos, die eher den Charakter eines Familienalbums besitzen als den professioneller Werbeaufnahmen.
Nach einem Jahr "Ausschwärmen" in die ganze Welt bekommt München zur Zeit das Ergebnis der Kunstaktion zu sehen. Die mitgebrachten Fotos wurden vergrößert und an den seitlichen Werbeflächen der 28 Müllwägen angebracht. Seit 17. März 2001 fahren die Müllmänner mit ihren Heimatfotos an der Seite ihres Wagen zwei Jahre lang durch München. Nach Beendigung der Aktion (ca. Sommer 2005) werden die Fotoarbeiten dauerhaft in der zentralen Durchfahrt zwischen Waschstraße und Lagerräumen des Betriebshof Ost angebracht.

Der Dokumentarfilm zum Kunstprojekt von Thomas Adebahr und Andrea Zimmermann, bei dem drei der Protagonisten auf ihrer Heimatsuche nach Ghana, in die Türkei und nach Neuperlach mit der Kamera begleitet werden, ist am 21. Juli um 23.23 Uhr im MDR zu sehen.

Fotos: Stefanie Zoche (Foto 1,2,5), Empfangshalle (Foto 3,4)

 


Der Nigerianer Marc Provencal mit seinem Kollegen vor dem Müllwagen mit Provencals Heimatbild. Er war auf der Suche nach seiner Mutter, die er seit 27 Jahren nicht mehr gesehen hatte, in sein Heimatdorf nach Nigeria zurückgekehrt.
Pressebild zum Download / Abdruckrechte in Abstimmung mit QUIVID


einige Müllmänner und Empfangshalle (Michael Gruber links, Corbinian Böhm rechts) bei der Pressekonferenz Febraur 2003
Pressebild zum Download / Abdruckrechte in Abstimmung mit QUIVID


Mettin Randil und Ismael Ayar beim Tanzen vor Randils Wagen. Beide stammen aus dem Dorf Trabzon in der Türkei, in dem alljährlich im August ein traditionelles Tanzfest, das Katirga, hoch oben auf dem Berg über Trabzon stattfindet.
Pressebild zum Download / Abdruckrechte in Abstimmung mit QUIVID


Yaser Duman vor seinem Mülllaster
Pressebild zum Download / Abdruckrechte in Abstimmung mit QUIVID


Andreas Kralik mit seinem Heimtabild. Es zeigt den Blick aus seiner Wohnung in Neuperlach.
Pressebild zum Download / Abdruckrechte in Abstimmung mit QUIVID