Matthias Castorph:
Transplant, 2003


Sportanlage - Drudhardstraße 5
 

Einzelwerk
   

Installation von Rasensegmenten mehrerer Spielfeldern berühmter WM-Stadions auf die zwei Spielfelder der SPVGG Feldmoching.

Mehr Infos unter http://www.rasen-deutscher-meister.de

Fußballrasen ist „heiliger Rasen“ und wird von Fans als solcher verehrt. Mit „Transplant – Rasen Deutscher Meister“ hat Matthias Castorph den Fußball-Fankult und dessen Reliquienanbetung aufgegriffen und treffend umgesetzt. Aus allen deutschen Stadien, deren Frauen- oder Männerteams Meister der Bundesliga wurden, entnahm er Rasenteilchen und implantierte sie auf den zwei Fußballfeldern der Bezirkssportanlage Feldmoching – jeweils an den geografischen Standorten ihrer Heimatstadien, die er mittels einer Deutschlandkarte penibel lokalisiert hat. Der Fotograf Michael Heinrich dokumentierte die Handlungen. Die Aufgabe der Reliquien: die Veredelung des dortigen Fußballackers. „Wie bei Obstbäumen, die durch Aufpfropfen hochwertiger Sorten veredelt werden,“ erklärt Castorph, der mit diesem Projekt wie schon in früheren Arbeiten auf die Umwertung bereits existenter Objekte zielt. Analog dazu verwendete er für die Ex- und Implantationen Werkzeuge und Arbeitsbekleidung aus dem Gartenbedarf – freilich nicht, ohne sie durch gewissenhafte Beschriftung, Lackierung und Funktionszuweisung programmatisch in einen neuen Kontext zu überführen.
Es erstaunt daher nur wenig, dass das Wandrelief mit der Kartierung der Reliquien für Castorph nicht zentral ist, sondern lediglich der Erläuterung einer visuell nicht greifbaren Idee dient. „Das Wesentliche,“ so der Künstler, „ist Glaubenssache.“
Matthias Supé

Fotos: Michael Heinrich