Peter Reill:
SCOPE, 2018


Haus für Kinder - Roggensteiner Weg 1
Architekt: Holzfurtner und Bahner Architekten und Stadtplaner
 

Einzelwerk
   

mehrteilige Installation: 1. Fenster: Lamex Colorprint auf Verbundsicherheitsglas, 2,70 x 2,44 m; 2. Wände: 2 Lentikular-Drucke mit Flip-Effekt, Alu-Rahmen, je 1,2 x 1,2 m; 3. Treppe: UV-Direktdruck auf Acrylglas, 6,5 x 4,0 m




Der Blick durchs Kaleidoskop hat etwas Magisches: Aus bunten Glassteinchen am Ende eines Rohres ergeben sich mittels Spiegeln immer neue symmetrische Muster, wenn man das Gerät dreht. Kaleidoskop bedeutet „schöne Formen betrachten“. Genau dies hatte der Münchner Künstler Peter Reill mit seinem Kunstwerk für das Haus für Kinder am Roggensteiner Weg 1 im Sinn. SCOPE nennt er seine vierteilige Arbeit, deren Motive kaleidoskopisch wirken. Gleich im Eingangsbereich schaut man auf ein abstraktes Bild in Rot, Weiß und Schwarz, das in einer Größe von 2,7 mal 2,4 Metern auf die Glasscheibe gedruckt wurde. Als Vorlage diente eine Fotografie, dessen Fragmente der Künstler verachtfacht hat. Auch die Wand des Foyers ziert ein solches Muster. Hier taucht es allerdings aus dunklem Grund auf und verändert die Gestalt je nach Standpunkt im Raum.

Das ist die Umkehrung des Kaleidoskop-Prinzips: Nicht das optische Gerät, sondern der Betrachter bewegt sich. Das Motiv ist ein Druck auf Lentikularfolie, die den changierenden Flip-Effekt bewirkt. An gleicher Stelle im Obergeschoss befindet sich eine weitere Lentikular-Form. Darüber hinaus ist die Brüstung der Treppe großflächig ornamental bedruckt; hier überwiegen hellere Töne. Das englische Wort „scope“ bedeutet u.a. Gesichtskreis, Spielraum. Peter Reills Kunstwerk markiert den Spielraum der Kinder, zugleich ist SCOPE eine Art Leitsystem durchs gesamte Haus. Das „schöne Formen Sehen“ funktioniert für Betrachter in jeder Augenhöhe, regt die Imagination an und lässt verschiedene Sichtweisen zu.
Roberta De Righi