Stephan Huber:
Unsere Welt, 2018


Grundschule Berg-am-Laim-Straße 142
Architekt: V-Architekten, Köln; Luska Freiraum, Dachau
 

Einzelwerk
   

Weltkarte im Lichthof: ca 11 x 5 Meter, Pigmentdruck auf Papier auf Aludibond
Weltkugel im Pausenhof: Durchmesser ca 2 Meter, Edelstahl, lackiert



„Im Herbst werde ich zehn Jahre alt und da hat man wohl seine besten Jahre hinter sich“ sagt Pippi Langstrumpf auf der nach ihr benannten Inselgruppe. Was auf die Entfernung wie eine monumentale Weltkarte aussieht, in der sich hunderte von Erdteilen, Ländern und Inseln tummeln, wird bei näherer Betrachtung zu einer Ansammlung von Gestalten und Personen, die der Kinderkultur der vergangenen Jahrzehnte entnommen sind: Figuren aus der Literatur, aus dem Comic oder aus dem Kinderfilm… Pippi Langstrumpf eben, aber auch Harry Potter oder Max und Moritz, Pokemon, Heidi und Asterix bis hin zu Spiderman und Bart Simpson. Geordnet nach verschiedenen thematischen Gruppen ist diese Weltkarte kindlicher Phantasie eingeschrieben in den Lichthof des Neubaus und kann bei einer Gesamthöhe von gut elf Metern von jedem der drei Stockwerke aus detailliert betrachtet und – vor allem – gelesen werden. Jedes Mal entdeckt man etwas Neues, lüftet das eine oder andere Geheimnis, bekommt eine Antwort auf eine Frage, entschlüsselt ein Rätsel.
Die Schülerinnen und Schüler als die neuen Superprofis in der Smartphone-Bedienung haben längst den Diercke-Weltatlas gegen Google Maps ausgetauscht und die Straßenkarte gegen den Navi im Auto ihrer Eltern. Und trotzdem: Die Reise mit dem Auge über und durch die Weltkarte des Münchener Künstlers Stephan Huber wird zu einer Fahrt in die Gedanken und Träume eines jeden einzelnen Kindes.
Die große Weltkarte im Lichthof des Neubaus findet eine Entsprechung auf dem Vorplatz der Grundschule: Hier hat der Künstler eine Weltkugel platziert, auf deren Äquatorlinie wiederum eine Gruppe von Ländern und Inseln angebracht sind, die hier aber Kinder zeigen, die rennen, springen, sich an die Hand nehmen und, so Stephan Huber, „Gemeinsamkeit, Kommunikation und Freundschaft symbolisieren“ …denn, wie sagt der kleine Prinz auf der Weltkarte: „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“

Florian Matzner

Fotos: Stefan Müller-Naumann