Sonja Weber:
Splash, 2014


Kinderkrippe - Brentanostraße 30
Architekt: Planungsbüro Zobel, München
 

Einzelwerk
   

Glasfassade, Digitaldruckverfahren auf
SIGLA Motiv, SGX Verbundsicherheitsglas
5,70 m x 3,65 m
6 Moonlight Kunststoff-Pendelleuchten
in 2 unterschiedlichen Größen



Nähert man sich dem Eingang der Kinderkrippe in der Brentanostraße, zieht das Bild von monumental vergrößerten Wasserspritzern, die sich von einem kräftig blau-grünen Hintergrund schillernd absetzen und sich im Verlauf von unten nach oben verflüchtigen, die Aufmerksamkeit auf sich. Es befindet sich auf der inneren Scheibe des sich über beide Etagen erstreckenden, gläsernen Windfangbereichs des schlicht-kubischen Gebäudes. Bei näherer Betrachtung der stark vergrößerten Fotografie, die mit einem speziellen Druckverfahren auf das Glas transferiert wurde, erkennt man die Rasterpunkte der digitalen Vorlage und das Bild gewinnt mehr die Qualität einer abstrakten Struktur. Die helleren Stellen der Tropfen
sind transparent und ermöglichen es, durch sie hindurchzusehen, auf die andere Seite der Glaswand; die dunkleren Bereiche des Bildes hingegen dienen mehr als Sichtschutz. Im Verlauf eines Tages ermöglicht die Installation – je nach Tageszeit, Lichteinfall und Standpunkt – sich beständig verändernde visuelle
Eindrücke. Bei Dunkelheit wird sie von kugelförmigen Lampen, die in unterschiedlicher Höhe von der Decke hängen, be- bzw. hinterleuchtet. Formal greift Webers Installation Splash Eigenschaften auf, die dem Wasser eigen sind, eine Tatsache, die sie mit anderen Werken der Künstlerin verbindet. Der Titel bedeutet soviel wie »Gespritze« bzw. in Verbform »planschen, spritzen, platschen« und beschreibt nicht nur das Motiv der spritzenden Tropfen, sondern ruft außerdem das Bild von spielenden Kinder auf, die mit Vergnügen in eine Pfütze auf dem Gehsteig springen. So verleiht Splash der Krippe eine Atmosphäre von Spiel, Spaß und beschwingter Leichtigkeit.
Sabine Weingartner

Fotos: Hans Engels