Wolfgang Temme:
Small World, 2011


Kinderhort Rotbuchenstraße 79b
Architekt: Färbinger Rossmy, Kattinger & Kattinger
 

Einzelwerk
   

20 Objekte, Kunststoffbankbohlen
Längen: 108 - 216 cm, Breiten: 36 - 108 cm,
Höhen: 36 - 108 cm




Kinder sind alles zugleich: Könige, Piraten und edle Ritter, Elfen, Prinzessinnen und Hexen. Und für all diese Rollen gibt es jetzt im Hort an der Rotbuchenstraße den passenden Schau- und Spielplatz – ob Podest, Hexenturm, Schiffs-Ausguck oder Thron. Die 20 unterschiedlichen Objekte in sechs Farben, die Wolfgang Temme für die Außenanlage des zweigeschossigen Neubaus schuf, bieten vielfältige Spielmöglichkeiten, weil sie durchdacht, unprätentiös und wunderbar wandelbar sind.
Sie sind zugleich Sitz- und Spielmöbel. Der Künstler wählte Parkbankbohlen aus Kunststoff in den Farben Gelb, Orange, Rot, Grün, Hellblau und Dunkelblau als Material. Diese sechs Farben ergeben 20 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Und so verspielt und poppig die 20 Objekte auf den ersten Blick wirken, so konzeptuell und systematisch ging Wolfgang Temme bei der Form-Erfindung vor.
Die zwölf mal vier Zentimeter starken und bis zu 2,16 Meter langen Bohlen bieten das Grundmodul für bis zu dreifach gestaffelte Sitz- und Kletterelemente. Er hat sie in Sechsereinheiten immer neu geteilt und umgebaut: Während sie auf Terrasse und Vorplatz lediglich zu Bänken zusammengesetzt sind, wird ihre Gestalt, je weiter im Garten sie liegen, komplexer und höher, und bilden im Grundriss ein C, L, Z, T oder ein Kreuz aus. Und auch in der Farbigkeit sind sie differenziert: auf dem Pflaster von Terrasse und Vorplatz überwiegen kühle, auf der Wiese die warmen Farben.
Doch diese variablen Spielmöbel funktionieren nicht nur als Einzelteile, sondern halten darüber hinaus in ihrer Gesamtheit das Hortgelände vom Vorplatz über die Terrasse bis tief in den Garten hinein formal zusammen. So farbenfroh wie hier war Minimal Art noch nie.

Roberta De Righi

Fotos: Wolfgang Temme