Annegret Hoch:
TWIST!, 2010


Kindergarten mit Jugendtreff An der Schäferwiese 5
Architekt: Schunk Ullrich Partner
 

Einzelwerk
   

Innen: Pigmente in Acryl gebunden
Außen: Fassadenfarbe




Die neue Kindertagesstätte mit Jugendtreff an der Schäferwiese vereint zwei Einrichtungen unter einem Dach. Anngret Hoch hat für dieses Gebäude ein Wandgemälde geschaffen, das nicht nur die beiden Bereiche, sondern auch Innen und Außen, Oben und Unten miteinander verbindet. Mit ihrer ungegenständlichen Bildsprache erreicht sie Kinder unterschiedlicher Altersgruppen.

Schon von weitem leuchten den Besuchern die Farbbahnen entgegen, die sie auf den Außenwänden angebracht hat. Bei der Farbwahl orientiert sie sich nicht nur an dem ockergelben Verputz, sondern auch an den blauen Fensterrahmen. Tritt man näher heran, wird die malerische Beschaffenheit der Farbfelder deutlich. Mit gut sichtbaren Pinselstrichen legt Hoch Flächen an, die sich miteinander verschränken. Damit die malerische Handschrift bestehen bleibt, arbeitet die Künstlerin mit speziellen Pinseln vom Boden aus, die sie an Bambusstäbe bindet. Ähnlich einem bewegten Fries wandern die abstrakten Formen die Fassade herauf und herab, legen sich um Ecken, dringen in das Gebäude ein, um sich dort an den Wandflächen und im Treppenhaus weiter fortzusetzen.

Auch im Inneren setzt sich der Dialog mit der Architektur weiter fort. Die Gruppenräume der Kinder sind einer bestimmten Farbe als Identifikationsmerkmal zugeordnet. Hoch greift diese Farben wieder auf und vereint sie in ihrem Wandgemälde. Die Grenze zwischen Gruppenräumen und den halböffentlichen Bereichen in den Gängen und dem Treppenhaus wird somit als durchlässig empfunden.

TWIST! hat Annegret Hoch ihre bewegte, räumlich-ungegenständliche Malerei genannt. Mit dem Titel erinnert sie sowohl an „Gummitwist“, dem beliebten Hüpfspiel vom Pausenhof als auch an den Tanz aus den 60er Jahren.

Cornelia Gockel

Fotos: Christoph Stepan