Bülent Kullukcu:
TIME, 2007


Kindertagesstätte Theodor-Heuss-Platz 4
Architekt: Klein & Sänger
 

Einzelwerk
   

Komposition und Aufnahme einer CD,
4 Bilder, gedruckt auf AluDibond-Platten, je 2,30m x 1,30m



Das Münchner QUIVID-Programm sucht immer nach neuen Wegen, die Architektur und ihre Nutzer miteinzubeziehen. Auf besondere Art und Weise gelingt dies dem Musiker und Künstler Bülent Kullukcu. Für das Foyer der Kindertagesstätte entwirft er vier großformatige Bilder, die sich auf die vier Jahreszeiten beziehen. Die Jahreszeitenbilder wiederum dienen als Ausgangspunkt für eine Musik-CD, die Kullukcu mit den Kindern der Tagesstätte gemeinsam erarbeitet hat.

Die Kindertagesstätte liegt in Mitten der in den 60er/70er Jahren gebauten Trabantenstadt Neuperlach. Sie ist von einem Häusergebirge umgeben, das sie wie ein architektonischer Talkessel umgibt. Die Bilder Kullukcus lassen sich mit den seriellen, geometrischen Formen der Architektur der Moderne in Verbindung bringen. Dabei setzt Kullukcu die Geometrie und insbesondere die Farbe so ein, dass jedes Bild eine besondere emotionale Atmosphäre erzeugt, die sich mit einer der Jahreszeiten in Verbindung bringen lässt. Das zarte Aufbrechende des Frühlings erzeugt er durch reduzierten Formeinsatz und das Aufscheinen von lichthaltigem Gelb im Bildflächenweiß. Der Sommer zeigt sich im prallen, warmen Rot und einer ganzen Fülle geometrischer Formen. Die Reife des Herbstes produziert er durch ein gleichmäßiges Braun, in dem noch ein vereinzelter grüner Streifen aufblitzt. Der Winter zeigt sich im harten Schwarz-Weiß-Kontrast und in farbiger Kälte.

Diese Kindertagsstätte wird von Kindern besucht, die über 20 verschiedenen Nationen angehören. Die Sprache, die alle Kinder zu verbinden vermag, ist die Sprache der Musik. Im Laufe eines Jahres erarbeitet Kullukcu mit den Kindern für jede Jahrzeit ein eigenes Musikstück. Mit Begeisterung, Konzentration und Selbstbewusstsein beteiligen sich die jungen Musikanten. Das Resultat ist eine Komposition, die, ähnlich wie die Bilder, auf repetitiven Strukturen basiert, eine Musik, die mit Kindern produziert wurde und die, ohne jemals kindlich oder kindisch zu sein, einfach als Musik gehört und genossen werden kann.

Heinz Schütz

Fotos: Andreas Huber