QUIVID - im öffentlichen Auftrag
das Kunst-am-Bau-Programm der Stadt München

Es ist erklärtes Ziel der Stadt München, im Rahmen kommunaler Bauvorhaben zeitgenössische Kunst zu berücksichtigen. Bis zu 2% der Bauwerkskosten sind entsprechend den Richtlinien für Kunst anzusetzen. Bei Neubauten von Kindergärten, Schulen, städtischen Verwaltungsgebäuden, Kulturbauten und U-Bahnhöfen, bei neuen Grünanlagen, Platzgestaltungen, im Sonderfall sogar bei Kanalbauten werden Künstlerinnen und Künstler beteiligt. Auftraggeber ist in der Regel das Baureferat. Beraten wird es seit 1985 von der "Kommission für Kunst am Bau und im öffentlichen Raum" einem ehrenamtlichen Gremium, das mehrheitlich mit externen Kunstfachleuten besetzt ist. Diese werden auf Vorschlag des Baureferats und in Abstimmung mit dem Kulturreferat – analog zum Turnus der Stadtratswahlen, momentan nach fünf Jahren, dann alle sechs Jahre – vom Stadtrat neu berufen. Weiterhin gehören dem Gremium Stadtratsmitglieder der großen Fraktionen an, der Vorsitz des jeweils ausschließlich betroffenen Bezirksausschusses sowie ein freischaffender Architekt, bzw. eine Architektin. Die jeweiligen Planer sind ebenfalls stimmberechtigte Mitglieder der Kommission. Die Geschäftsführung liegt beim Baureferat.

Das Baureferat beauftragte 2001 den Berliner Künstler und Wortschöpfer Adib Fricke (The Word Company) einen Namen für das Kunst-am-Bau-Programm der Stadt zu finden. So entstand QUIVID. Eine Ausstellung und ein Katalog führten Programm und Begriff ein.

QUIVID markiert eine Neuorientierung in der Arbeit der Kommission: Neben den eher architekturbezogenen Arbeiten konzentriert sie sich bei der Auswahl der Kunst nun verstärkt auf die durch Funktion und Nutzung bestimmte Spezifik der Orte. Oberstes Ziel bleibt es, qualitativ hochwertige und innovative Kunst bei öffentlichen Bauvorhaben zu ermöglichen.

Auf diesen Seiten finden Sie ein umfangreiches, ständig im Aufbau begriffenes Archiv mit Arbeiten, die seit 1992 vom Baureferat der Stadt München auf Empfehlung der Kunstkommission in Auftrag gegeben wurden. Bei den Arbeiten wurde nach “Einzelwerken" und “Projekten" unterschieden, wobei es sich bei “Projekten" um größere Areale handelt (Petuelpark, Theresienhöhe). Informationen zur Kommission und den Statuten erhalten Sie unter “Kommission". Sollten Sie weiterführende Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns unter “Kontakt"

Mehr Informationen zu QUIVID

english version


Aktuelles: QUIVID- Kunststadtplan für München
Aktuelles: QUIVID-Führungen im Petuelpark (s.  'Aktuell' )